Interview mit Frida Liebermann, geb. Zitter, veröffentlicht in:
Unter Vorbehalt – Rückkehr aus der Emigration nach 1945, Köln 1997, Seite 163 (Auszug):

“Ich wollte nicht zurück”
Ich habe mich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt, nach Deutschland zurück zu gehen. Aber mein Mann überredete mich, er sagte, wir sollten es für ein oder zwei Jahre versuchen. Zuerst pendelte er zwischen London und Köln, bis wir uns 1959 schweren Herzens entschlossen, nach Köln zu gehen. Wieso gerade dort hin? Als mein Mann das erste mal nach Deutschland fuhr, reichte seine Fahrkarte bis Köln. Dann wurde mein Sohn hier eingeschult und vier Jahre gingen schnell herum. Anschließend kam er auf das Gymnasium, da konnte man den Jungen wieder nicht herausreißen. In der Zwischenzeit hatten wir uns bemüht, in London wieder eine Wohnung zu bekommen. Aber das war sehr, sehr schwierig. Wenn das geklappt hätte, wäre ich wieder zurück gegangen. Die britische Staatsangehörigkeit habe ich bis heute .

Fridl Liebermann