Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde!
 
Ein Blick in den Rundbrief vom Dezember 2021 macht deutlich, dass nicht alles, was geplant war umgesetzt werden konnte.
Unser vorrangiges Projekt, die Erinnerung an das Zwangswohnheim im Schloss Weißenstein wurde aber abgeschlossen.
Seit dem 18. September 2022 steht eine Gedenktafel auf dem Weißensteiner Kirchplatz unterhalb des Schlosses,
auf der die Namen der 60 jüdischen Frauen und Männer zu lesen sind, die im Schloss in den Jahren 1941 und 42 eingesperrt waren.
Einen wesentlichen Teil zur Vorbereitung und Dokumentation hatte Franz Sickert übernommen, die Initiative Stolpersteine Göppingen stand ihm zur Seite.
Erfreulich und hilfreich erwies sich dabei die Stadtverwaltung von Lauterstein / Weißenstein, voran Herr Bürgermeister Lenz. Eine unerwartete Recherche betraf die Stadt Donzdorf, wo eine interessierte Einwohnerin darauf gestoßen war, dass im Jahr 1944 eine jüdische Frau mit ihrem Kind im Ort gewohnt hatte: Das konnte bestätigt und ergänzt werden und im April wurde das Schicksal von Maria Schäfer, geb. Lemberger in einem Artikel der Lokalzeitung NWZ veröffentlicht. Die Göppinger Stolperstein – Initiative war auch außerhalb des Landkreises aktiv, so wurde im Oktober in Stuttgart ein Stolperstein für Ida Helzle, geb. Rödelsheimer gelegt. Der Anstoß kam von ihrem Großneffen, der im Landkreis Göppingen wohnt. Zwei weitere Stolpersteine sollen im März 2023 ebenfalls in Stuttgart gelegt werden: Für die gebürtige Göppingerin Pauline Mendle, geb. Hirsch und ihren Ehemann Hermann. Beide, die in Stuttgart wohnten, wurden von den Nazis in Riga, Lager Jungfernhof ermordet. Pauline stammte aus der Spitalstr. 17. Ihr ehemaliges Elternhaus wurde leider abgerissen, der Neubau dürfte im Jahr 2023 fertig werden, so dass die Stolpersteine für die Familien Hirsch und Katz endlich wieder eingesetzt werden können.

Im neuen Jahr sollen aber auch in Göppingen weitere Stolpersteine zu sehen sein.
Sie werden an die jüdische Familie Bernheimer erinnern, die in der Geislingerstrasse gewohnt hatte.
Ein Verlegetermin steht noch nicht fest.
Ab 2023 wird die Initiative Stolpersteine übrigens offiziell zum Mitveranstalter der Gedenkfeier am Synagogenplatz.
 
Wir danken allen ganz herzlich, die unsere Arbeit unterstützt haben:
durch Spenden, mit inhaltlichen Beiträgen, durch Veröffentlichungen oder durch Stadtführungen.

Die Initiative Stolpersteine Göppingen e.V. wünscht euch / Ihnen ein gesundes Jahr 2023.
 
Im Name des Teams

Klaus Maier-Rubner
 
Spendenkonto:
Bankhaus Martin
IBAN: DE26 6103 000 0000 0510 44
BIC / SWIFT:MARBDE6G